Ralf Grabuschnig | Autor und Geschichtenerzähler


Geschichte ist etwas unfassbar Spannendes. Sie betrifft uns alle und das jeden einzelnen Tag. Denn sie hat die Welt von heute geformt und unser Leben zu dem gemacht, was es ist. Und doch hat die Geschichte einen furchtbar schlechten Ruf …

Einen Satz höre ich sehr oft von meinen Lesern und Hörern:

Geschichte hat mich eigentlich schon immer interessiert. In der Schule wurde sie aber so langweilig und trocken erzählt. Irgendwann habe ich einfach die Freude daran verloren.

Wann immer ich diesen Satz höre, macht es mich traurig und wütend. Die Vergangenheit muss doch gar nicht professorenhaft-trocken erzählt werden. Man kann sie auch unterhaltsam vermitteln, ja sogar mit einer Portion Augenzwinkern! Genau das habe ich mir zum Ziel gemacht.

Ralf Grabuschnig. Geschichtenerzähler, Autor und Lektor.

Mein Name ist Ralf Grabuschnig und ich bin Historiker, Autor, Blogger und Podcaster. In allem, was ich tue, dreht es sich um die Geschichte und wie man sie spannend und unterhaltsam erzählen kann.

Geschichte unterhaltsam erzählen

Ich möchte Geschichte so erzählen, wie sie es verdient hat: mit Humor und Begeisterung, unterhaltsam und locker. Das mache ich mit meinem Déjà-vu Blog und Podcast, das mache ich in meinen Büchern und in allem anderen, was ich tue.

Auf dem Déjà-vu Blog erzähle ich alle zwei Wochen aus der Vergangenheit, aber immer mit Gegenwartsbezug und einer gesunden Portion Augenzwinkern. Wenn ich auf dem Podcast gerne kleine Teilgeschichten erzähle, fasse ich auf dem Blog das große Ganze zusammen.

Für manches eignet sich das geschriebene Wort, andere Dinge lassen sich aber gesprochen viel besser vermitteln. Diese Geschichten erzähle ich auf dem Podcast von Déjà-vu. Spannende und unterhaltsame Anekdoten aus der Vergangenheit, humorvoll und wo nötig auch ein wenig bissig erzählt.

Man kann aber nicht alle historischen Anekdoten in der Kürze eines Blog-Artikels oder einer Podcast-Episode erzählen. Manche Themen brauchen auch mal mehr Platz. Dafür sind meine Bücher da. Und außerdem fühlt sich echtes Papier eben immer noch am besten an! Und der Geruch erst …

Geschichte in dein Postfach

Mit dem Déjà-vu Geschichte Newsletter erhälst du deine zweiwöchentliche Dosis Geschichte direkt ins E-Mail-Postfach. Werde Teil der Community!

Neues aus dem Blog

Der transatlantische Sklavenhandel hinterließ auch in der Kunst ihre Spuren. Hier das Bild "Sklavenschiff" von J.M.W.Turner.

Der transatlantische Sklavenhandel war noch rassistischer, als du glaubtest

Rassismus ist uns in unserer Gesellschaft bis heute ein treuer Gefährte und war das in der Geschichte schon ziemlich lange. Heute gilt Rassismus ja zum Glück in vielen Kreisen als Tabu, was freilich nicht bedeutet, dass er einfach verschwunden wäre. Aber immerhin … Irgendwo muss man ja beginnen. In den USA wird auch regelmäßig darüber…

Der Sensenmann, der Schnitter, Gevatter Tod ... der Tod wurde in der Geschichte schon vielfältig dargestellt. Aber wo kommt der heute übliche Knochenmann her?

Der Sensenmann: Darstellung des Todes im Lauf der Geschichte

Der Tod ist schon eine merkwürdige Sache. Einerseits ist er so ziemlich das Universalste, das man sich als Menschheit überhaupt vorstellen kann. Der Tod trifft immerhin jeden und macht dabei keinen Unterschied. Ob arm oder reich, beliebt oder verhasst – er ist am Ende der große Gleichmacher. Das ist ja eigentlich ein tröstlicher Gedanke und…