Quiz über die deutsche Geschichte

Quiz: Wie viel weißt du über deutsche Geschichte?

Rammstein schockt und begeistert (je nach Standpunkt) derzeit mit seinem neuen Song “Deutschland”. Das Video zum Lied ist ein wilder Ritt durch die deutsche Geschichte und schon mit dem halbminütigen Trailer, der die Band als KZ-Insassen zeigt, erreichte Rammstein sein Ziel: die Aufmerksamkeit der deutschen Medien. Alles zu erkennen, was in dem Video vor sich geht, ist fast unmöglich. Von römischer Zeit bis in die ferne Zukunft reichen die Szenen, die sich im Verlauf des neunminütigen Spots in immer hektischerer Abfolge abwechseln. Die Darstellung der historischen Ereignisse ist im Video trotzdem interessant. Daher lass uns doch mal rausfinden: Wie viel weißt du eigentlich über deutsche Geschichte?

Mit der Teilnahme am Quiz stimmst du der Verarbeitung deiner Daten zu, die ich jedoch nicht speichere. Mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Hast du jetzt Lust auf mehr Geschichte?


Dann trag dich doch für den Newsletter von Déjà-vu Geschichte ein! Alle zwei Wochen neue Blogartikel und Podcast-Episoden direkt in dein Postfach.

Mehr Infos zu den Antworten

1 | Wann hat das Römische Reich Germanien eingenommen?

Germanien war für Rom ein Sammelbegriff für die (meisten) Länder rechts des Rheins, die von unzähligen Stämmen besiedelt wurden. Im Verlauf der römischen Geschichte gab es immer wieder Versuche, dieses Germanien einzunehmen, die jedoch scheiterten. Die berühmteste römische Niederlage ist sicherlich die Varusschlacht im Jahr 9 n. Chr. Weite Teile des heutigen Deutschlands befanden sich aber trotz allem unter römischer Kontrolle, darunter Köln, Mainz und ganz Süddeutschland.

2 | Für welche Mission wurde der Deutsche Orden gegründet?

Der Deutsche Orden oder offiziell der “Orden der Brüder vom Deutschen Hospital Sankt Mariens in Jerusalem” wurde als Spitalgemeinschaft während der Belagerung von Akkon im Dritten Kreuzzug (spätes 12. Jahrhundert) gegründet. Einige Jahre darauf wurde die Gemeinschaft vom Papst zum Ritterorden erhoben, die Mission blieb dabei aber im Kern dieselbe: die Krankenpflege. Schon im 13. Jahrhundert beteiligte sich der Orden jedoch an der deutschen Ostkolonisation in Siebenbürgen und insbesondere im Baltikum, wo er am Aufbau von Städten beteiligt war und schließlich sogar einen eigenen Staat gründete.

3 | Welcher Prozentsatz der als Hexen Verurteilten waren Frauen?

Schätzungen zufolge waren etwa drei Viertel aller in den frühneuzeitlichen Hexenprozessen zu Tode verurteilten Menschen Frauen. Es gab jedoch deutliche geografische Unterschiede. Insbesondere in Skandinavien trafen die Prozesse mehr Männer. Der Einfluss, den katholische und protestantische Glaubenssätze an diesen Unterschieden hatten, wird noch heute debattiert. In orthodoxen oder muslimischen Ländern gab es dagegen keine nennenswerten Verfolgungen.

4 | Was sorgte in London während des Ersten Weltkriegs für Panik?

In den frühen Jahren des Ersten Weltkriegs bombardierte das Deutsche Reich London und einige andere Städte Großbritanniens mit Zeppelinen. Über hundert solcher Luftschiffe waren im Krieg im Einsatz, bis sie ab 1917 verstärkt durch Flugzeuge ersetzt wurden. Das enorme Ausmaß des “Blitz” von 1940 erreichten diese Angriffe dennoch nie.

5 | Was unternahm die Weimarer Regierung gegen die Hyperinflation von 1923?

Im Gegensatz zu Österreich, das für seine eigene Währungskrise eine Völkerbundanleihe aufnehmen konnten, blieb diese Möglichkeit Deutschland verwehrt. Ende 1923 führte die Weimarer Regierung dennoch die “Rentenmark” ein, die später in der Reichsmark aufging und eine deutliche Deeskalation der Währungskrise bewirkte. Zur Entspannung der Lage trug auch bei, dass die deutschen Reparationszahlungen auf Betreiben der USA 1924 neu strukturiert wurden, was der Regierung mehr Handlungsspielraum eröffnete.

6 | Wie viele Juden wurden im Holocaust ermordet?

Schätzungen gehen von etwa 6,3 Millionen Opfern aus, mindestens aber knapp 6 Millionen. Es gibt somit keine andere Antwortmöglichkeit. Sollte dir jemand andere Zahlen nennen, kannst du dir wahrscheinlich vorstellen warum.

7 | Was tat die DDR-Führung im Prager Frühling?

In der DDR gab es zwar durchaus Sympathien für die Liberalisierungen, die sich 1968 in der Tschechoslowakei abzeichneten, die SED-Führung war aber unter den stärksten Befürwortern des Einmarsches durch den Warschauer Pakt. Kurz vor der tatsächlichen Intervention wurde die deutsche Beteiligung aber vonseiten des Paktes abgesagt. Die DDR sollte stattdessen administrative Hilfe leisten. Ein Grund könnte gewesen sein, dass die Sowjetführung aus Imagegründen keine deutschen Soldaten in der Tschechoslowakei dulden wollte.

Hinterlasse einen Kommentar