Autokratie in Russland. Von Ivan dem Schrecklichen bis Putin?

 

Russland und seine Autokratie. Das ist ja fast schon ein Running Gag; die beiden Worte sind inzwischen beinahe Synonyme. Vor kurzem wurde das – wie es scheint – wieder einmal bewiesen. Vladimir Putin gewann im März 2018 ein weiteres Mal die Präsidentschaftswahlen in Russland, diesmal mit ganzen 70 Prozent der Stimmen! Bei solchen Zahlen kann man schon auch mal hellhörig werden. Aber hey! Immerhin hat Putin es diesmal geschafft, die Wahlbeteiligung bei unter 100 Prozent zu halten. Das war auch nicht immer so in der Geschichte. Sie lernen ja doch, die Russen.

In dieser Episode des Déjà-vu Geschichte Podcast geht es um genau diese Geschichte: die Autokratie und ihre Rolle in Russland. Warum sind diese beiden Begriffe so eng miteinander verbunden? Ist die Autokratie in Russland wirklich immer noch so dominant und hat die Demokratie dort tatsächlich einfach keine Chance? Oder ganz blöd gefragt: Wie viel haben Putin und Ivan der Schreckliche gemeinsam? Dazu unternehmen wir eine Reise durch die Geschichte Russlands in den letzten 1200 Jahren. Unterwegs schauen wir uns an, wann und wo genau die Autokratie zum Bestandteil des russischen Staats und der russischen Seele geworden ist – oder sein soll! Und ob wir wirklich eine direkte Linie von den frühen Russen über Ivan den Schrecklichen, Peter den Großen, Lenin, Stalin bis Putin ziehen können … nun, das werden wir dann am Ende herausfinden.

Wie in der Episode erwähnt, findet ihr alle Déjà-vu Geschichte Podcasts und auch alle Blogartikel auf deja-vu-geschichte.de. Alle weiteren Links aus der Episode findet ihr gleich hier unten. In der Zwischenzeit nochmal die obligatorische Erinnerung: Wenn euch der Podcast gefällt, bewertet ihn doch bitte auf iTunes! Das würde mir sehr helfen. Und wenn ihr schon dabei seid: Abonniert ihn doch auch gleich!

Links zur Episode

Hinterlasse einen Kommentar