Was sich so tut. Histocamp, Weihnachten und ein kleines Gewinnspiel

Weihnachten in der Vergangenheit. Hier ein deutsches Feldspital, 1871 bei Versailles. Hat nichts mit dem Gewinnspiel zu tun, aber weihnachtlich ist es.
Weihnachten in einem deutschen Militärspital bei Versailles im Jahr 1871. Ich frage mich, ob die Franzosen es auch so nett hatten…

Ah, die Weihnachtszeit ist endlich da. Da kann ich es mir ja kaum verkneifen, einen kleinen außerordentlichen Blogpost abzuliefern. Ich möchte die besinnliche Zeit (jaja, klar…) nutzen und einfach mal ein kleines Update geben, was sich hier am Blog so tut und im nächsten Jahr noch tun wird. Und wenn wir schon dabei sind gibt es auch noch ein kleines Gewinnspiel! Denn genug Weihnachtsgeschenke kann man ohnehin nie haben. Wir leben doch nicht ohne Grund in einer Konsumgesellschaft.

Histocamp und Pläne für 2018

Für das nächste Jahr ist jedenfalls viel geplant. Es sollte aber erstmal erwähnt werden, wo die Motivation dafür momentan zu großen Teilen herkommt. Am ersten Adventswochenende war ich nämlich in Darmstadt zu Besuch, um am Histocamp teilzunehmen. Nein, nicht an einem Urologenkongress. Der ist wirklich alt… Das Histocamp ist ein Barcamp für alle, die mit Geschichte arbeiten, und wird vom wunderbaren Verein Open History e. V. veranstaltet. Wenn ihr euch für Geschichte interessiert (was ich bei Lesern meines Blogs doch sehr hoffe! – sonst solltet ihr jetzt dringend wegklicken) ist das auch für euch eine interessante Veranstaltung. Willkommen ist nämlich wirklich jeder, der irgendwie irgendwas mit Geschichte macht. Das kriegen wir doch hin.

Was macht das Histocamp nun so spannend? Naja, dass es eben ein Barcamp ist. Ich wusste vorher nicht viel über dieses Format, doch wie sich herausstellt, ist es  einfach eine Konferenz minus der Langeweile. Alles geht, nichts muss und man entscheidet sowieso alles selbst. Jeden Morgen stellen sich Leute vor, die eine Session anbieten wollen, und man stimmt ab, was die Anwesenden eben interessiert. So durfte ich vor zwei Wochen einige tolle Sessions miterleben, unter anderem zu Denkmälern, Freiberuflichkeit für Historiker und Podcasts. Also auf alle Fälle: schwere Empfehlung meinerseits, sich das mal näher anzuschauen! Das nächste Histocamp kommt  gewiss.

 

Ich bin jetzt jedenfalls richtig motiviert für 2018! Worauf ihr euch auf jeden Fall schon mal freuen könnt, ist ein baldiger Déjà-vu Podcast von mir. Die Histocamp-Sessions dazu (von Zeitsprung FM und vorHundert übrigens) haben mir da endgültig den letzten Schub gegeben, das jetzt einfach auszuprobieren. Blogartikel gibt’s bis dahin und danach natürlich weiterhin. Ein paar andere Eisen sind auch noch im Feuer, aber ich will da noch nicht zu viel verraten. Am Laufenden könnt ihr zum Glück ohnehin ganz einfach bleiben, indem ihr euch für meinen neuen E-Mail Newsletter anmeldet!

Ein kleines Gewinnspiel zu Weihnachten und so

Damit sind wir auch schon beim versprochenen Gewinnspiel. Unter allen, die sich bis zum 24. Dezember für meinen Newsletter anmelden, verlose ich ein kleines zusätzliches Weihnachtsgeschenk! Denn wie schon gesagt: Kann man je zu viele Weihnachtsgeschenke haben?

Zu gewinnen gibt es in Zusammenarbeit mit Vienna Murals den supertollen Street Art Guide Vienna, über den ich in meinem Artikel zur Geschichte der Graffiti und dem Wiener Trunkenbold Joseph Kyselak schon geschrieben habe. Ist zwar nicht historisch per se, ein Besuch in Wien sollte aber sowieso mal wieder sein, seid doch ehrlich! Meldet euch für den Newsletter an und sichert euch die Chance, dieses schöne Stück Wiener Kunst zu gewinnen! Wir lesen uns kurz vor Weihnachten auf alle Fälle nochmal. So ein richtiger Weihnachts-Blogpost muss schon auch noch sein…

Hat dir der Artikel gefallen? Dann teil ihn doch bitte!
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on XingShare on Reddit

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.