DV014 Persiens lange Geschichte als Gottesstaat

 

Der Iran, als Nachfolgestaat Persiens, gilt heute bekanntlich als ein Gottesstaat. Doch die Beziehung des alten Persien zur Religion war schon immer eine faszinierende und vor allem vielschichtige. Daher spreche ich in dieser Episode des Déjà-vu Geschichte Podcast über eine Zeit im antiken Persien, als die Religion der Zoroaster, der Anhänger eines gewissen Zarathustra, beinahe zur Staatsreligion im Perserreich geworden wäre. Dabei stellen sich ein paar Fragen. Wer war dieser Zarathustra überhaupt? Wann lebte er? Wann gründete er den Zoroastrismus und wie wurde dieser dann zur vorherrschenden Religion in einem der bedeutendsten Reiche der Weltgeschichte – dem Perserreich?

Diese Fragen führen uns tief in die tausendjährige Geschichte Persiens, wir stoßen auf einige Ungereimtheiten und vieles mehr, das wir einfach nicht so genau wissen. Trotzdem verfolge ich in der Episode den Weg der Anhänger des Zarathustra durch die Zeiten so gut es eben geht. Am Ende lernen wir erneut, was man uns schon als Kinder beigebracht hat: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte. In diesem Fall ist der dritte ein gewisser Mohammed. Ihn kennt man heute ja immer noch recht gut. Den alten Zarathustra? Nun … Nicht so sehr.

Alle Déjà-vu Podcasts und Blogartikel findest du wie immer auch auf deja-vu-geschichte.de und wenn dir der Geschichte Podcast gefällt, bewerte ihn doch bitte auf iTunes! Das hilft mir ungemein, ein bisschen Sichtbarkeit in der großen weiten Welt der Podcasts zu erlangen.

Links zur Episode

5
Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare
3 Antworten
0 Beobachter
 
Populärstes Kommentar
Beliebtestes Thema
3 Kommentatoren
neuste älteste beste Bewertung
Darius

Hallo, danke zunächst für deinen Beitrag. Zoroastrismus fußt auf die Philosophie Zarathustras in Gathas. Gathas ist der Kernpunkt des Zoroastrismus. Und sie ist ganz und garnicht mit der abrahamitischen Philosophie (Judentum, Christentum und Islam) zu vergleichen. Wenn auch manche Elemente des Zoroastrismus später von Judentum und Christentum übernommen wurden und umgekehrt. Zarathustrismus kennt das Element “Teufel” nicht. Wie du es schon richtig angedeutet hast, ist Zoroastrismus kein totaler Monotheimus, dennoch gibt es eindeutig nur einen Schöpfergott, Ahuramazda. Der Mensch verfügt hundertprozentig über seinen eigenen Willen und das schlechte, oder Böse, geht von ihm aus. Also gibt keinen abgefallenen Engel der… Weiterlesen

Datenschutzerklärung zustimmen
Hiermit stimme ich der Speicherung meiner Daten zu
Elisabeth

Sehr interessantes Thema! Bin schon sehr gespannt auf die weiteren Folgen

Datenschutzerklärung zustimmen
Hiermit stimme ich der Speicherung meiner Daten zu