Modernes Weihnachten. Der Adventskalender "Im Lande des Christkinds" aus dem Jahr 1903.

Seit wann feiert man eigentlich Weihnachten? Und warum überhaupt?

Traditionen sind ja generell etwas Merkwürdiges. Eine Anhäufung komischer Rituale, Lieder und Gewohnheiten, die man von Kindeszeiten an als normal kennenlernt und nie so recht hinterfragt. Weihnachten ist unter den vielen Traditionen, die wir so pflegen, aber natürlich eine ganz besondere. Immerhin ist es das bedeutendste Fest des Jahres! Beim näheren Hinsehen ist Weihnachten aber …

Seit wann feiert man eigentlich Weihnachten? Und warum überhaupt? Weiterlesen »

Weihnachten in der Vergangenheit. Hier ein deutsches Feldspital, 1871 bei Versailles. Hat nichts mit dem Gewinnspiel zu tun, aber weihnachtlich ist es.

Was sich so tut. Histocamp, Weihnachten und so weiter

Ah, die Weihnachtszeit ist endlich da. Da kann ich es mir ja kaum verkneifen, einen kleinen außerordentlichen Blogpost abzuliefern. Ich möchte die besinnliche Zeit (jaja, klar…) nutzen und einfach mal ein kleines Update geben, was sich hier am Blog so tut und im nächsten Jahr noch tun wird.  Histocamp und Pläne für 2018 Für das …

Was sich so tut. Histocamp, Weihnachten und so weiter Weiterlesen »

Als Europa und Russland noch sehr nahe waren. Dieses Gemälde von Wiktor Wasnezow zeigt die Ankunft der Wikinger Rjuriks in Ladoga.

Russland ist Europa! Hätten sich die Wikinger nur etwas mehr angestrengt…

Russland und Europa haben ja nicht gerade die einfachste Beziehung. In der Schule haben wir zwar gelernt, dass alles bis zum Ural zu Europa gehört. Trotzdem fühlt es sich nicht so an, als gehörten die Russen wirklich dazu. Es gibt einfach ziemlich große Unterschiede. Immerhin regiert in Russland ja seit Ewigkeiten ein oben ohne durch …

Russland ist Europa! Hätten sich die Wikinger nur etwas mehr angestrengt… Weiterlesen »

Jede Nation braucht eine Meistererzählung. Oft sind die zum Wegschmeißen lächerlich. Hier ein Beispiel aus der englischen Geschichte: Hengist und Horsa.

Die drei dämlichsten nationalen Meistererzählungen der Geschichte

Nationen. Sie sind wohl die dümmste Erfindung, auf die die Menschheit je kam. Oder zumindest stehen sie doch auf einer Ebene mit Schwarzpulver und Autos. So eine Nation erhält sich aber natürlich nicht von selbst. Man muss dem eigenen Volk auch regelmäßig einreden, dass es immer noch zur Nation gehört! Hier kommt die sogenannte Meistererzählung …

Die drei dämlichsten nationalen Meistererzählungen der Geschichte Weiterlesen »

Freihandel und Empire, das gehörte in Großbritannien zusammen. Das war aber nicht immer so und in der Geschichte war Freihandel, wie wir ihn heute von TTIP und CETA kennen, lange revolutionär!

Die Anti-Corn Law League: als Freihandel noch revolutionär war

“Freihandel, oh Schreck!” So geht es heute vielen. Es ist ja auch modern, gegen Freihandelsabkommen wie TTIP und CETA zu sein. Das hat so etwas Rebellisches an sich. Man lehnt sich gegen das System auf, nimmt eine kritische Haltung ein und so weiter. Das hat schon was. Aber: Auch der Freihandel war mal radikal und …

Die Anti-Corn Law League: als Freihandel noch revolutionär war Weiterlesen »

In der Geschichte des Graffiti ist der Wiener Joseph Kyselak eine zentrale Figur: der erste Tagger.

Joseph Kyselak: als ein Taugenichts aus dem Biedermeier die Graffiti erfand

Kunst ist ja bekanntlich Ansichtssache. Was für den einen eine wahre Meisterleistung ist, ist für den anderen nur das nutzlose Gekritzel irgendeines betrunkenen Vollidioten. Und wenn wir ganz ehrlich sind: Oft ist es das auch. In der Welt der Street Art und Graffiti ist dieses Problem ganz besonders ausgeprägt. Nichts erzürnt einen gestandenen Street Artist …

Joseph Kyselak: als ein Taugenichts aus dem Biedermeier die Graffiti erfand Weiterlesen »

Die Glorreiche Revolution. Die Geschichte wie ein Holländer England vor der Tyrannei rettete.

Die Glorreiche Revolution: dann wäre das Problem ja gelöst

Revolutionen können ja vieles sein. Blutig oder friedlich, nötig oder unnötig. Was eine bestimmte Revolution dann genau ist, hängt natürlich immer von der Sichtweise ab. Heute möchte ich aber über eine ganz andere Revolution sprechen: die Glorreiche Revolution Englands im Jahr 1688. Und auch wenn man den Briten ja gerne unterstellt, so ziemlich alles gleich …

Die Glorreiche Revolution: dann wäre das Problem ja gelöst Weiterlesen »

Katalonien war nicht immer Spanien. Hier sieht man, wie Wilfried der Haarige von Barcelona von Karl dem Kahlen am Krankenbett besucht wird.

Von unschmeichelhaften Namen, zerfallenden Reichen und haarigen Katalanen

Das 9. Jahrhundert war schon eine seltsame Zeit. Europa lag wieder mal im Umbruch. Das legendäre Frankenreich Karls des Großen stand vor seinem Ende. Wikinger machten die Meere unsicher. Was aber fast noch mehr auffällt als die politischen Umwälzungen der Zeit, ist wie dumm die Herrscher damals eigentlich benannt waren. Mir PR-Wirkung hatte man es …

Von unschmeichelhaften Namen, zerfallenden Reichen und haarigen Katalanen Weiterlesen »

Das Banner der Company of Scotland. Man hat sich in Schottland offensichtlich mehr von der Geschichte erwartet...

Das Darien-Projekt: als der Kolonialismus Schottland ruinierte

Im September 2014 stimmte Schottland darüber ab, ob sich das Land von Großbritannien loslösen und wieder ein selbstständiger Staat werden sollte. Bekanntlich war die Mehrheit der Befragten in diesem Referendum dagegen, dennoch ist die schottische Union mit England heute alles andere als in Stein gemeißelt. Wenn man genau hinschaut, war sie das aber eigentlich noch …

Das Darien-Projekt: als der Kolonialismus Schottland ruinierte Weiterlesen »